Biografie:

1962geboren in Nürnberg
1981–1986unabhängiger Filmemacher: Kurzfilme, Experimentalfilme, Installationen, Happenings
1985–2003neben der Kunst und zum Zwecke des Broterwerbs Taxifahrer in Nürnberg
1986/1987Diplomfotografiekurs „Famous Photographers‘ Course“ (autodidaktisch); seither zahlreiche Fotoarbeiten, wie z. B. der Fotoroman „Köhn bleibt!“ (1990).
1990–1998Sänger und Percussionist bei der Comedy- und Showband „Die Ulis“, viele Auftritte wie z. B. bei einer einmonatigen Griechenlandtournee (1996).
1996–1998erscheinen die ersten 9 Nummern von Victor Halbs Ein-Mann-Zeitschrift „Literarischer Zeitvertreib“ mit Kurzgeschichten, Glossen, Satiren. Seither weitere 10 Ausgaben, erschienen in unregelmäßigen Abständen.
2000Studienreise nach Benin, Westafrika. 2001 erscheint das „Benin-Tagebuch“, ein Reisetagebuch mit Fotos.
2001„Taxitagebuch“
2001–2003Monatlich abgehaltene „Literarische Salons“ in Nürnberg; gelesen und diskutiert werden dort Halbs eigene wie auch fremde Texte
2002„Das Zeit-Seminar“ (Roman und Sachbuch zum Thema „Zeit“)
2002Kleine Deutschlandtournee mit der szenischen Lesung „Auf Deutschkurs“ - zu den antisemitischen Kontinuitäten deutscher Selbstbestimmung (zusammen entwickelt und aufgeführt mit der Gruppe R.a.Be.)
2002/2003Sänger und Percussionist bei der Band für konzeptionelle Musik „Lunes“
2003„Vom Mann, der keine Fehler mehr machen wollte“ (Roman-Essay über die Ware und vom Wert)
Jänner 2004Victor Halb verlässt Nürnberg und begibt sich für das folgende halbe Jahr als „Philosoph auf Reisen“.
2004 „Rundreiserundschreiben“ (Broschüre über einige der Erfahrungen auf der Reise)
August 2004Ansiedlung in Wien
2006„Philosoph auf Reisen“ (ein Bericht von einer Reise; ein Buch übers Reisen und vom Genre der Reiseliteratur durch die Jahrhunderte)
März 2007Der „Literarische Zeitvertreib“ Nr. 11 erscheint, u.a. mit einer „ganzen langen, wahren, traurigen Geschicht, von ihm selbst erzählt, wie auch Halbs neues Buch von den Verlagen wieder nicht genommen ward“.
15. Nov. 2007Im 3. Wiener Gemeindebezirk wird Halbs Mini-Museum feierlich eröffnet.
Sept. 2008Mit „Die Panda-Series in Halbs Mini-Museum“ entsteht das erste von zahlreichen YouTube-Videos.
Nov. 2008„Die Senegambia-One-Takes“ (Video-Installation)
Febr. 2009Der „Literarische Zeitvertreib“ Nr 12 erscheint, u. a. mit einer 23-seitigen Erzählung „Im Museum allein zuhaus“.
Juni 2010„Der blaue Bann“, ein Poem in Bildern und Worten; zusammen mit Jürgen Vanek.
Sept. 2010Der „Literarische Zeitvertreib“ Nr. 13 erscheint mit den gesammelten Weblog-Einträgen „Das war die WM 2010“.
Feb. 2011Halbs Mini-Museum kann aus finanziellen Gründen nicht weiter erhalten werden und muss schließen.
Juni 2011Musik-Doppel-CD „Die Ulis spielen 50 Welthits“ als praktisches Resultat aus dem Projekt Digitalisierung“.
Dez. 2011Der „Literarische Zeitvertreib“ Nr 14 erscheint mit dem hocherotischen Drama in fünf Akten „Ich war eine Edelhure“.
Dez. 2011 /
Jän. 2012
„Halbs Mini-Museum“ ist für zwei Monate im Wiener „Galeriebeisl Kanderl“ zu Gast.
Okt./Nov. 2012Für das spartenübergreifende Projekt „Double Travel“ wird die Beninreise von 2000 noch einmal wiederholt. In einer wilden, landesweiten Fotoausstellung „Benin 2000“ werden 30 Bildtafeln an den Orten „ausgesetzt“, wo sie zwölf Jahre zuvor aufgenommen worden waren.
Jän. 2013Mit „Visitez le Benin!“ begibt sich Victor Halb erstmals auf das Gebiet des Videoschnitts.
Seit 2015Österreichs erster Scheidungsfotograf.
2016Als neu gebackener Influencer und (gescheiterter?) Fußballphilosoph meldet sich Victor Halb mit 14 Folgen von „Meinem EM-Block“ zu Wort.
2017„Rauchermuseum / Raucherkino“ - ein Gastspiel von Halbs Mini-Museum im Perinetkeller in Wien.
2018Die „AutoBioGrafie“ aus Fotos ist das erste größere Ergebnis aus dem Langzeitprojekt „Den Nachlass ordnen“.